Ernst Kopp MdL

Willkommen

Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie meine Internetseite besuchen. Auf dieser Seite möchte ich Ihnen gerne einen Überblick über meine Arbeit im Landtag von Baden-Württemberg geben und mit Ihnen in Kontakt treten.

Ihr Ernst Kopp

 

Topartikel PressemitteilungenVerabschiedung als Bürgermeister

Veröffentlicht in Topartikel Pressemitteilungen
am 16.01.2016

 

Mein Dank gilt allen, die mir einen unvergesslichen Tag bereitet haben.

Insbesondere gilt mein Dank HardtIn für diesen Bericht:

http://www.hardtin.de/index.php/de/rundblick/dies-das/4911-ernst-kopp-ehrenbuerger-und-staufer-medaille

 

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 08.09.2016

Die aktuelle Berichterstattung zum Thema PFC sowie Äußerungen des Ministers Hauk bei seinem Besuch im Landkreis, haben den sozialdemokratischen Landtagsabgeordneten Ernst Kopp veranlasst, gemeinsam mit seiner Fraktion einen Antrag an den Landtag zu stellen.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 25.08.2016

Ernst Kopp im Gespräch mit dem Dekan des evangelischen Kirchenbezirks Baden-Baden und Rastatt, Thomas Jammerthal.

Erfreut zeigte sich der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Ernst Kopp über die Aufstellung des Denkmalförderprogramms. „Aus der zweiten Tranche erhält die Evangelische Stadtkirche Baden-Baden 50.540 €. Mit diesem Zuschuss erfährt die Inneninstandsetzung der Kirche eine kräftige Unterstützung.“

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 10.08.2016

(Foto v.l.n.r.: Oswald Grißtede, SPD-Fraktionsvorsitzender im Bühler Gemeinderat; Gabriele Katzmarek MdB, Ernst Kopp MdL)

Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Gabriele Katzmarek war ich beim Spatenstich für das „Breitbandprojekt Mittelbaden“ auf dem Gelände der Firma Oechsle in Bühl. Das Land unterstützt das Projekt mit mehr als 260.000 Euro.

Das Breitbandprojekt umfasst im Interkommunalen Zusammenschluss die Stadt Bühl, die Stadt Lichtenau sowie die Gemeinden Ottersweier, Lauf, Sasbach und Seebach.

Ein wichtiger Grundstein für zukünftiges wirtschaftliches Wachstum und ein wichtiger Beitrag zum Ausbau unserer Infrastruktur.   

 

 

PressemitteilungenFür respektvollen Umgang

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 27.07.2016

Vortrag bei der SPD Rastatt Baden-Baden über homophobe Gewalt

Wie tolerant ist unsere Gesellschaft?

Dieser Frage geht die SPD Rastatt Baden-Baden immer wieder nach. Beim Thema Flüchtlinge, aber auch beim Umgang mit Andersdenkenden, zum Beispiel in den Sozialen Medien. Respekt und Toleranz sind gerade bei verschiedenen sexuellen Präferenzen gefragt. Im Kreisvorstand der regionalen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten war Thomas Ulmer aus Stuttgart, Landes- und Bundesvorsitzender von Velspol, zu Gast.

Der Polizist vertritt lesbische, schwule, bisexuelle oder transidentische Kolleginnen und Kollegen. Aktueller Anlass für das Gespräch, an dem auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Gaby Katzmarek und der SPD-Landtagsabgeordnete Ernst Kopp teilnahmen, war das Attentat in Orlando mit homophobem Motiv.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 15.07.2016

Eine erfreuliche Nachricht überbrachte der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Ernst Kopp aus Stuttgart.

Aus dem Schulbauförderprogramm 2016 erhalten vier Kommunen im Landkreis Rastatt Zuschüsse für Baumaßnahmen.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 07.07.2016

Bürgermeister Hartwig Rihm (li), Ernst Kopp MdL (re)

Ernst Kopp informiert sich in Au am Rhein

Hochwasser und Überflutungen – für Au am Rhein nichts Außergewöhnliches. In diesem Frühjahr und Sommer hatte und hat die Gemeinde im nördlichen Teil des Landkreises Rastatt jedoch einige Herausforderungen zu bewältigen.

Um sich direkt vor Ort einen Überblick zu verschaffen, traf sich der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Ernst Kopp mit Bürgermeister Hartwig Rihm in Au am Rhein.

PressemitteilungenA5-Anschluss Rastatt-Nord

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 05.07.2016

Stellungnahme der Landesregierung auf Antrag Kopp

Dass der Ausbau des Autobahnanschlusses Rastatt-Nord nicht im Bundesverkehrswegeplan bis 2030 im sogenannten „Vordringlichen Bedarf“ aufgenommen wurde, hatte den sozialdemokratischen Abgeordneten Ernst Kopp veranlasst, im Rahmen eines Antrags hierzu eine Frage an die Landesregierung zu stellen.

Dieses regional so bedeutsame Verkehrsprojekt benötige die Unterstützung aller politischen Kräfte der Region, so Kopp.

Er habe deshalb einen Antrag der SPD-Fraktion im Landtag, der den Ausbau der A5 betrifft, um einen Punkt erweitert:

Darin werde die Landesregierung ersucht zu berichten „welche Schritte sie unternehmen wird, um dem Wunsch der Region zu entsprechen, den wichtigen Ausbau des Autobahnanschlusses Rastatt-Nord zeitnah zu realisieren“.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 13.06.2016

Seinen ersten offiziellen Antrittsbesuch als neu gewählter Landtagsabgeordneter in der gerade begonnenen Amtsperiode hatte Ernst Kopp (SPD) in Rheinmünster. Er sprach ausführlich mit Bürgermeister Helmut Pautler über kommende Aufgabenschwerpunkte. Als langjährigem Rathauschef der Gemeinde Bietigheim war es Ernst Kopp wichtig, von dem Rheinmünsteraner Rathauskollegen über aktuelle Entwicklungen, aber auch über gemeindliche Sorgen und Nöte informiert zu werden.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 26.02.2016

Kultusminister Andreas Stoch MdL hat heute die Namen der neu genehmigten Ganztagsschulen bekannt gegeben. Die beiden Landtagsabgeordneten Ernst Kopp (SPD) und Bea Böhlen (Grüne) freuen sich, dass die Anträge mehrerer Schulen im Landkreis Rastatt bewilligt wurden.

Dies sind die Grundschule in Bietigheim und die Gustav-Heinemann Grundschule in Lichtenau sowie als so genannte Umstellerschule die Merkurschule in Gaggenau-Ottenau. Hier gibt es bereits das Ganztagsangebot, jedoch stellt die Schule ab dem kommenden Schuljahr auf das neue Konzept mit einer verbesserten Ressourcenausstattung um.

Weiterhin sind die Neuanträge der Realschule und des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Gernsbach sowie der Lothar-von-Kübel Realschule in Sinzheim genehmigt worden.

Bei den weiterführenden Schulen erfolgt die Genehmigung noch nach dem Konzept der Beantragung nur offener Ganztagsschulen. „Wir wollen auch für die weiterführenden Schulen eine gesetzliche Grundlage schaffen, die je nach Bedarf die gebundene oder die offene Form ermöglichen soll“, verwies Kopp auf das Regierungsprogramm der SPD  

„Allen Beteiligten, vor allem den engagierten Lehrkräften, den Eltern und ihren Kindern, wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg für die Zukunft.“, so die beiden Wahlkreisabgeordneten.

Landesweit steige die Zahl der Ganztagsschulen um insgesamt 116 Schulen an. Besonders stark steige die Zahl der Ganztagsangebote an Grundschulen nach neuem Ganztagsschulkonzept (85).  „Diese Entwicklung zeigt, dass die Verankerung der Ganztagsschule im Schulgesetz überfällig war und Schulen und Schulträger nun die erforderliche Planungssicherheit erhalten. Diese können nun flexibel auf den Bedarf vor Ort reagieren. Sie dürfen verschiedene Formen anbieten – verpflichtend oder freiwillig, mit sieben oder acht Zeitstunden an drei oder vier Tagen in der Woche“, erläuterten Bea Böhlen und Ernst Kopp. „Der Ganztagesbetrieb verspricht wesentliche Vorteile: Durch das erweiterte Schulangebot stärken wir den Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler und leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Region.“

Die beiden Abgeordneten betonen darüber hinaus, dass die Ganztagsschule mehr als Betreuung sei. Sie erlaube neue Gestaltungsmöglichkeiten des Lernprozesses. Über den Tag verteilt können sich traditioneller Unterricht, individuelle Vertiefungsphasen und Übungszeit, musische Angebote oder Sport abwechseln. Hausaufgaben würden in der Schule mit Hilfe der Lehrkräfte erledigt. Diese so genannte Rhythmisierung von Lernphasen verspreche nach Ansicht von Bildungsforschern den größten Lernerfolg. „Das System bietet außerdem die große Chance, Kinder an die Vereinswelt und das kulturelle Leben heranzuführen. Das stärkt das Gemeinwesen insgesamt“, sagten Kopp und Böhlen.

Die Schulen können Akteure etwa aus den Bereichen Sport, Kultur, Musik oder Jugendarbeit, in ihr Ganztagskonzept einbeziehen. Die Finanzierung der Zusammenarbeit kann aus dem Kooperationsbudget erfolgen.

In den kommenden Jahren rechnet die Landesregierung mit einem weiteren Anstieg der Ganztagsschulen im Grundschulbereich. Bis zum 1. Oktober können Schulträger weitere Anträge auf Ganztagsschule beim Kultusministerium einreichen. Bis 2023 sollen landesweit rund 70 Prozent der Grundschulen ein Ganztagsangebot einrichten.

Ernst Kopp auf Facebook